Piwik Statistik

¼ Ihrer Knochen sind in Ihrer Hand – schützen Sie sie!

Schutzhandschuhe sind in vielen Arbeitsbereichen unverzichtbar.

Folgende Punkte müssen dabei beachtet werden:

  • Benutzung der in der Betriebsanweisung oder im Hand- und Hautschutzplan festgelegten Schutzhandschuhe
  • Richtige Größe und Passform
  • Vor dem Anziehen müssen die Hände trocken und sauber sein
  • Bestimmungsgemäße Benutzung
  • Bei starker Schweißbildung können Unterziehhandschuhe aus Baumwolle oder gerbstoffhaltige Hautschutzmittel der Hauterweichung vorbeugen. Unterziehhandschuhe und flüssigkeitsdichte Handschuhe sind zusammen bei Feuchtegefühl gegen trockene Paare zu tauschen, unter Umständen mehrfach in der Schicht.
  • Aufhängen zum Trocknen
  • Regelmäßige Kontrolle auf Beschädigungen
  • Tragezeitbegrenzung beim Umgang mit Gefahrstoffen

… Schutzhandschuhe, die von innen oder außen in Kontakt mit Gefahrstoffen gekommen sind, müssen sachgerecht entsorgt werden. Je nach Herstellerangaben können anderweitig verschmutzte Handschuhe gereinigt werden, wenn sie weiterverwendet werden sollen: Je nach Verschmutzung durch Abspülen unter fließendem Wasser oder durch Abwischen, z. B. mit Zellstoff.

Richtiges Ausziehen wiederverwendbarer flüssigkeitsdichter Handschuhe

Richtiges Ausziehen wiederverwendbarer flüssigkeitsdichter Handschuhe

Quelle: BG Rohstoffe und chemische Industrie Broschüre „Hand- und Hautschutz“ aus der Medienserie „kurz & bündig„
 

Bewährter Schutz vor Spritzern gefährlicher Chemikalien ist beispielsweise der Ansell TOUCH N TUFF 92-600 Einweghandschuh. Der aus Nitril hergestellte TouchNTuff® bietet eine viermal höhere Durchstichfestigkeit als Naturlatexhandschuhe und die dreifache Durchstichfestigkeit im Vergleich zu Einweghandschuhen aus Neopren.

Der TOUCH N TUFF 92-600 zeigte in Tests einen hohen Schutz für einen breiten chemischen Bereich. Die Permeationszeit gemäß EN374-3:2003 beträgt beispielsweise bei Natriumhydroxid (50%), Schwefelsäure (50%) und Dieselkraftstoffe…

… >480 Minuten.

Da der Handschuh frei von Latexproteinen ist, besteht für den Träger kein Risiko einer Typ-I-Allergie. Primäre Hautreizungsstudien und Insult-Patch-Tests haben keinen Nachweis einer Hautreizung oder allergischen Kontaktdermatitis erbracht. Der TouchNTuff® wurde auf seine antistatischen Eigenschaften getestet (EN 1149-1 und 1149-3) und erfüllt die Anforderungen der Norm EN 1149-5.

 

Wenn Sie auch in Zukunft über Neuerungen informiert werden wollen, wie beispielsweise die Erweiterung des Prüfverfahrens nach ISO 13997 bei EN 388, dann melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.

 

Gebrochen Hand